Prof. Dr. Michael Bachmann – Vortragsexposé – Wintersemester 2010/2011

Der Interdisziplinäre Arbeitskreis für Drama und Theater und das Studium generale laden im Rahmen der Ringvorlesung KLEISTS REZEPTION zu folgendem Vortrag ein:

 





Prof. Dr. Michael Bachmann

(Institut für Theaterwissenschaft, Universität Mainz)



Monolog und Moderne:

Hans Jürgen Syberbergs Kleist-Inszenierungen zwischen Theater, Film und Literatur

 

Montag, 6. Dezember 2010, 18:15 Uhr, P 3 (Philosophicum)



Seit seiner frühen Verfilmung der Kleist-Novelle "Die Verlobung in St. Domingo" (1970), verstärkt aber seit den achtziger Jahren beschäftigt sich Hans Jürgen Syberberg – einem größeren Publikum bekannt durch Hitler: ein Film aus Deutschland (1977) – in Essays, Filmen, Theaterinszenierungen und Installationen immer wieder mit Kleist.

Am Beispiel vor allem seiner zum Monolog gewandelten Penthesilea-Aufführung mit der Schauspielerin Edith Clever (1986/87) untersucht der Vortrag, wie Syberbergs Bearbeitungen der Kleistschen Texte den Autor als Projektionsfläche für eine zugleich restaurative und modernistische Politik der Kunst beschwören, so dass Kleist-Inszenierungen im doppelten Sinn vorliegen: nicht nur Kleists Texte, sondern der Autor selbst wird – als Spiegelgestalt des Künstlers Syberberg – in Szene gesetzt.



Michael Bachmann ist Juniorprofessor am Institut für Theaterwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Nach dem Studium der Germanistik, Theaterwissenschaft und Politikwissenschaft in Mainz und Paris promovierte er 2008 im Rahmen des Internationalen Promotionsprogramms "Performance and Media Studies" zu Autorisierungsstrategien in Darstellungen der Shoah; die Arbeit ist 2010 bei Francke erschienen (Der abwesende Zeuge).





Nächster Vortrag in dieser Reihe:

Caroline Mannweiler, M.A. (Romanisches Seminar, JGU Mainz)

Von Kleists "Über das Marionettentheater" zu Becketts "theatre without actors"

Montag, 13. Dezember 2010, 18:15 Uhr, P 3 (Philosophicum)