Prof. Dr. Martin Lüdke – Vortragsexposé – Wintersemester 2004/2005

Themenschwerpunkt
Wissenschaft und Zeitgeist


Prof. Dr. Martin Lüdke
Literaturredakteur beim SWR Mainz und Professor für deutsche Literatur an der University of Florida, Gainesville, Fl

Affen für Vietcong.
Ein trotziger Rückblick auf die 68er und »ihre« Literatur

Montag, 10. Januar 2005, 18.15 Uhr, Hörsaal N 3 (Muschel)

Am Anfang: die Bilder. Der Polizeipräsident von Saigon, der auf offener Straße einen gefangenen Vietcong mit einem Kopfschuss ermordet hat. Rudi Dutschkes Schuh, der, nach dem Attentat, auf dem Bürgersteig liegen geblieben war. Die nackten Ärsche der Kommune Eins und Uschi Obermaiers frei schwingende Brüste. Steine. Barrikaden. Später: Mohrenköpfe. Der Ruf nach Revolution. Und: die Macht der Phantasie. Berkeley. Berlin. Paris. Prag. Und, weil es eine kritische Theorie gab, auch Frankfurt am Main. Ein Jahr, in dem sich die Geschichte verdichtet hat: 1968. Die Dichter wurden – zurecht? – als »Dichter« verspottet. Ihnen verschlug es buchstäblich die Sprache.
An diesem Punkt müssen die Überlegungen beginnen. Damals unbemerkt vollzog sich ein Abschied. Darüber wird zu sprechen sein. Was geblieben ist, das waren nicht nur die »Affen für den Vietcong«, hoch oben an der Mensa der Frankfurter Universität. 

Prof. Dr. Martin Lüdke, 1943 in Apolda (Thür.) geboren; nach dem Studium der Philosophie, Germanistik, Soziologie und Politik von 1976 bis 1978 wissenschaftlicher Mitarbeiter an dem Sozialwissenschaftlichen Institut der Bundeswehr (SOWI) in München, bis 1984 Professor für Neuere Deutsche Literatur an der J.W. Goethe-Universität Frankfurt am Main; verschiedene Gastprofessuren in den USA (u.a. San Diego, Los Angeles, St. Louis); 1985 bis 1990 Redakteur des Hessischen Rundfunks (Fernsehen-Kultur); seit 1990 Literaturredakteur des Südwest-, jetzt: Südwestrundfunks, (bis 1994 Leiter des SWF-Literaturmagazins 'Bestenliste'); seit 1996 in Mainz, u.a. verantwortlich für die Reihe 'Literatur im Foyer' (für SWR und 3sat). Ständiger Mitarbeiter der FR und der ZEIT; gelegentlich SPIEGEL und FOCUS; bis 1998 Mitherausgeber des Rowohlt Literaturmagazins. Regelmäßige Gastprofessuren an der University of Florida at Gainesville, FL.

Nächster Vortrag dieser Reihe:
Prof. Dr. Frank-Rutger Hausmann,
Professor für Romanische Literaturwissenschaft, Universität Freiburg i. B.
Warum Fachgeschichte der Geisteswissenschaften im 'Dritten Reich'?
Montag, 17. Januar 2005, 18.15 Uhr, N 3 (Muschel)