Prof. Dr. Gunter Kreutz – Vortragsexposé – Wintersemester 2013/2014

Themenschwerpunkt des Studium generale:

'Soundcheck' – Die Welt als Klang

Prof. Dr. Gunter Kreutz

(Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg)

Sind musikalische Klänge gesund?

Dienstag, 7. Januar 2014, 18:15 Uhr, N 1 (Muschel)  



Zeitungsmeldungen überschlagen sich mit neuen Hinweisen auf Wirkungen von Musik auf die menschliche Gesundheit. Keine dieser Meldungen hält in ihrer Pauschalität kritischen Überprüfungen stand. Gleichwohl mehren sich in den exponentiell wachsenden Wissensbeständen der empirischen Forschung methodisch hochwertige Untersuchungen über die Wirksamkeit musikalischer Interventionen in klinischen und nicht-klinischen Kontexten. Die musikalisch-ästhetische Selbstverwirklichung in nicht-professionellen Bereichen führt häufig quasi-therapeutische und präventive Nebenwirkungen mit sich. Welche Bedeutung haben Klänge in diesen Kontexten und inwiefern tragen musikalische Aktivitäten wie Musikhören, Singen, Tanzen und Instrumentalspiel zu Wohlbefinden und Lebensqualität bei? Empirische Studien laden dazu ein, das dominante pharmakologische Modell in den Gesundheits- und Versorgungswissenschaften wie auch deren Bedeutung für die zukünftige Musikwissenschaft kritisch zu hinterfragen.



Gunter Kreutz war vor seiner Berufung an die Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg als Hochschuldozent (Goethe-Universität Frankfurt) sowie als Research Fellow am Royal Northern College of Music in Manchester, UK, tätig. Seine Forschungsinteressen liegen in der musikalischen Wirkungsforschung mit besonderem Fokus auf Emotionen, Wohlbefinden und Gesundheit. Kreutz ist Autor zahlreicher Fachpublikationen, Mitherausgeber mehrerer Bücher, darunter "Music, Health and Wellbeing" (Oxford University Press, 2012). Er leitete ein Forschungsprojekt zu den Auswirkungen des Musizierens von Grundschulkindern auf Aufmerksamkeit und Gedächtnis, gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).  



Nächster Vortrag in dieser Reihe:

Prof. Dr. Klaus Pietschmann (Professor für Musikwissenschaft, Leiter der Abteilung Musikwissenschaft, Institut für Kunstgeschichte und Musikwissenschaft, Johannes Gutenberg-Universität Mainz)

Sphärenklänge und Engelsgesang. Musikwahrnehmung um 1500

Dienstag, 14. Januar 2014, 18:15 Uhr, N 1 (Muschel)