Dr. Thomas Fritz – Vortragsexposé – Wintersemester 2013/2014

Themenschwerpunkt des Studium generale:

"'Soundcheck' – Die Welt als Klang"

Dr. Thomas Fritz

(Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften Leipzig)

Musik als Träger von Bedeutung

Dienstag · 21. Januar 2014 · 18:15 Uhr · N 1 (Muschel)  



"Emotionaler musikalischer Ausdruck kann teilweise grenzübergreifend in verschiedenen Kulturen verstanden werden. 'Der emotionale Ausdruck von Freude, Trauer oder Angst in Gesichtern, Prosodie, und wie wir jetzt herausgefunden haben in Westlicher Musik, wird interkulturell verstanden', sagt Thomas Fritz, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig. Dies könnte erklären, warum westliche Musik weltweit so stark Verbreitung findet (Current Biology, online, 19. März 2009).



Ob das Verstehen von Emotion in der Musik den Menschen in die Wiege gelegt wird, oder ob sie dieses erst erlernen müssen, wird wissenschaftlich schon lange theoretisch diskutiert. Dennoch hat es bislang keine eindeutigen Untersuchungen dazu gegeben. Mit zwei aufeinander aufbauenden Experimenten zur Musikwahrnehmung ist Fritz der Antwort auf diese Frage ein gutes Stück nähergekommen. So haben seine Untersuchungen deutlich gezeigt, dass auch Menschen, die noch nie zuvor westliche Musik gehört hatten, die Basis-Emotionen Freude, Trauer und Angst in westlicher Musik erkennen. Auch stellte sich heraus, dass offenbar nicht nur in westlicher Kultur Menschen konsonante Musik lieber hören als dissonante Klänge" – (http://www.mpg.de/582882/pressemitteilung200903192, 14.01.2014).  



Tom Fritz
hat in Darmstadt Biologie und an der Kunsthochschule Berlin Kunst studiert. Nach Diplomarbeit und Promotion am Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig ist er dort seit 2003 wissenschaftlicher Mitarbeiter. Weiterhin ist er affiliiert mit dem Institute for Psychoacoustics and Electronic Music (IPEM) in Ghent, Belgien, und dem Institut für Nuklearmedizin an der Universität Leipzig.  



Nächster Vortrag in dieser Reihe:

Prof. Dr. Justin Winkler

(Professor of Geography and Cultural Geography, Humangeographie/Stadt- und Regionalforschung, Department of Environmental Sciences, Universität Basel)

Soundscapes: Schallfelder, Zeitfenster und Bedeutungsräume

Dienstag · 28. Januar 2014 · 18:15 Uhr · N 1 (Muschel)