Willkommen auf der Homepage des Studium generale – STG-Veranstaltungsprogramm Wintersemester 2015/2016

Wichtige Information:
Aufgrund technischer Probleme mit unserer Datenbank kann zurzeit der Einladungsversand per E-Mail nur in sehr eingeschränkter Form stattfinden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Das Programmheft des Studium generale für das Sommersemester 2016 erscheint am 11. April 2016. Unsere Schwerpunkte im Sommersemester 2016 sind folgenden Leitthemen gewidmet: ... 

Sterben und Tod haben Menschen schon immer beschäftigt, herausgefordert und faszi­niert. Mythen, Religionen und Philosophien ordnen das Lebensende in Sinnzusammen­hänge ein, Rituale und kulturelle Praktiken verankern es lebensweltlich und thematisieren Umgangsweisen und Einstellungen. Die Unausweichlichkeit des eigenen Todes ist für viele Menschen Quelle von metaphysischer Angst, diffusem Unbehagen oder ernster Sorge um Angehörige. Für die Gegenwart wird dagegen oft eine Verdrängung des Themenkomplexes aus Alltag und Bewusstsein der Menschen konstatiert. ... 

Der Begriff Nanokosmos umschreibt die Welt auf der Größenskala von milliardstel Metern. Unter der gemeinsamen Vorsilbe »Nano« hat sich seit einigen Jahren eine Wissen­schaftslandschaft formiert, in der Physik, Chemie, Biologie, Medizin und Technik­wissen­schaf­ten aufeinandertreffen. Nanowissenschaft und Nanotechnologie bilden ein inter­diszipli­näres Arbeitsfeld an der Schnittstelle dieser Disziplinen auf atomarer und molekularer Ebene. Ihr leitender Gedanke ist die Kontrolle und Beeinflussung von Materie und biologi­schen Prozessen auf der Nanometerskala, d.h. bis hinein in den Größenbereich von Protei­nen, Molekülen und Atomen.  ... 

Wer bin ich für mich und wer bin ich für andere? In unserem Identitätsgefühl erfahren wir unser spezifisches Verhalten, Denken und Erleben als eine innere Einheit – durch persönliche Veränderungen, wechselnde Umgebung und fortschreitende Zeit hindurch. Die individuelle Identität entwickelt sich durch Selbsterkenntnis und Selbstgestaltung sowie durch Interaktion mit anderen in einem sozio-kulturellen Umfeld. Durch zunehmende Globalisierung und Migrationsbewegungen haben sich im 21. Jahrhun­dert die Angebote zur Identitätsentwicklung multipliziert. So stehen uns heute vielfältige Orien­tie­rungsmuster aus unterschiedlichen Kulturen, Religionen und Gesellschaften zur Verfügung. ... 

Was ist Wissen? Was ist Wissenschaft? Wie ist Erkenntnis mög­lich? Welche Bedeutung ver­bin­det sich mit dem Begriff der Wahrheit? Und schließ­lich: Welches Verhältnis besteht zwischen wissen­schaftlichen Theorien einerseits und der außer­wis­sen­schaft­lichen Realität andererseits? An be­stimmten Stellen ihrer Tätig­keit stoßen Wis­sen­schaft­ler auf Grund­lagen­pro­bleme, die direkt an die Wissen­schafts­philosophie grenzen und u.a. die oben er­wähn­ten Fragen auf­werfen.

Die Vor­lesung ver­steht sich primär als Einfüh­rung für Nicht-Philosophen. Aber auch Stu­die­rende der Philosophie können von ihr profi­tie­ren, insofern ihnen Bekanntes in neuarti­ger Form dargestellt wird.  ... 


Wichtiger Hinweis für STUDIERENDE, in deren Bachelor- oder Master-Studiengang STUDIUM-GENERALE-VERANSTALTUNGEN VERPFLICHTEND vorgeschrieben sind:  
  Ausführliche Informationen zum Modul "Interdisziplinarität" und zum Modul "Wissenschaftliche Grundlagen und Grundkompetenzen" finden Sie auf der Internetseite "Studium generale – Interdisziplinäre Forschung und Lehre (IFuL)":
http://www.studgen-iful.uni-mainz.de
 Bitte melden Sie sich zu den Lehrveranstaltungen über JOGU-StINe (http://www.info.jogustine.uni-mainz.de/) an.