Prof. Dr. Gabriele Oettingen – Vortragsexposé – Sommersemester 2016

 

STUDIUM GENERALE: MAINZER UNIVERSITÄTSGESPRÄCHE
"ZUKUNFT DENKEN. MYTHEN, MENTALITÄTEN, PROGNOSEN"

Prof. Dr. Gabriele Oettingen
Professorin für Psychologie an der New York University und an der Universität Hamburg

Psychologie des Zukunftsdenkens

Mittwoch, 22. Juni 2016, 18:15 Uhr, N 1 (Muschel)

"Think positive!"-Zitate sind heute überall zu finden, aber entgegen der landläufigen Meinung führt das ausschließlich positive Denken über die Zukunft zu vergleichsweise wenig Anstrengung und dementsprechend zu wenig Erfolg. Unsere Forschung der letzten 20 Jahre zeigt, dass Träumereien über die gewünschte Zukunft zu geringer Anstrengung und Leistung führen und dies in ganz unterschiedlichen Lebensbereichen. Wenn wir allerdings unsere Zukunftsträumereien mit Vorstellungen unserer eigenen – ganz persönlichen – Hindernisse anreichern, erreichen wir unsere Ziele; gleichzeitig lösen wir uns von unrealistischen Zielen. Ich werde über diese Strategie des mentalen Kontrastierens, oder umgangssprachlich WOOP – Wish, Outcome, Obstacle, Plan – sprechen, wie sie funktioniert, wie sie effektives Zielstreben auslöst und wie sie letztendlich zum Erfolg führt. WOOP (www.woopmylife.org) ist kosten-und zeitsparend, wir können die Strategie individuell anwenden und damit ohne fremde Hilfe Klarheit in unserem Leben finden und unsere Wünsche realisieren. WOOP hilft uns, unseren Alltag besser zu meistern und unsere Entwicklung aktiv nach unseren Vorstellungen und Möglichkeiten zu gestalten.

Gabriele Oettingen ist Professorin für Psychologie an der New York University und an der Universität Hamburg. Sie ist Autorin von mehr als 100 Artikeln und Buchkapiteln zu den Themen Zukunftsdenken und der Regulation von Kognitionen, Emotionen und Verhalten. Sie promovierte an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und habilitierte an der Freien Universität in Berlin. Ihren wichtigsten Beitrag zur Forschung leistete sie mit ihren Entdeckungen zu den Risiken von positivem Denken und der Entwicklung der Strategie des Mentalen Kontrastierens. Die Arbeiten von Gabriele Oettingen wurden in hochrangigen internationalen Fachzeitschriften in diversen Fachrichtungen publiziert, wie zum Beispiel in der Sozial- und Persönlichkeitspsychologie, der Entwicklungs- und pädagogischen Psychologie, der Gesundheits- und klinischen Psychologie sowie der Organisations- und Werbepsychologie. Sie publizierte ebenfalls in neuropsychologischen und medizinischen Journalen. Mit ihren Forschungsarbeiten trägt sie zur wachsenden Literatur zum Thema Lebensstilveränderung bei, sodass neben der Fachwelt auch Unternehmen und Institutionen starkes Interesse an der Anwendung ihrer Forschungsergebnisse zeigen.
Ihr erstes Buch, RETHINKING POSITIVE THINKING: Inside the New Science of Motivation wurde im Oktober 2014 im Current Verlag, Penguin Random House, veröffentlicht. Die deutsche Übersetzung, DIE PSYCHOLOGIE DES GELINGENS, erschien im August 2015 bei Pattloch, einem Verlag der Verlagsgruppe Droemer Knaur. – Weitere Informationen erhalten Sie unter www.woopmylife.org

Nächster Vortrag in dieser Reihe:
Prof. Dr. Klaus Oschema
(Mittelalterliche Geschichte, Zentrum für Europäische Geschichts- und Kulturwissenschaften, Universität Heidelberg)
Zukunft im Mittelalter – Orientierung zwischen den letzten Dingen und praktischen Lebensfragen
Mittwoch, 29. Juni 2016, 18:15 Uhr, N 1 (Muschel)