Prof. Dr. Bernd Ladwig – Vortragsexposé – Sommersemester 2017

Themenschwerpunkt "Menschenrechte"


Prof. Dr. Bernd Ladwig
Professor für politische Theorie und Philosophie, Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft, Freie Universität Berlin

Von Menschenrechten zu Tierrechten?

Montag, 26. Juni 2017, 18:15 Uhr, Hörsaal N 1 (Muschel)

Menschen sind Tiere und Menschen haben Rechte. Sie sind indes nicht die einzigen Tiere, die Rechte haben. Eine Interessentheorie der Menschenrechte gibt moralisch erhebliche Gemeinsamkeiten zwischen uns und anderen Tieren zu erkennen. Manche Argumente für Tierrechte fußen allerdings auf einer Vermenschlichung von Tieren. Zudem macht das in der Tierethik bis heute vorherrschende Rechteverständnis einen minimalistischen, atomistischen und geradezu unpolitischen Eindruck. Das wird deutlich, wenn man es mit neueren Entwicklungen in der politischen Philosophie der Menschenrechte vergleicht. Der Vortrag soll darum den moralischen Zusammenhang zwischen Menschen- und Tierrechten aufzeigen, ohne die Unterschiede zu unterschlagen.


Prof. Dr. Bernd Ladwig lehrt politische Theorie und Philosophie am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft der Freien Universität Berlin. Zu seinen Schwerpunkten in Forschung und Lehre gehören Theorien der Gerechtigkeit, der Menschenrechte und des Mensch-Tier-Verhältnisses.

Neuere Veröffentlichungen:
Against Wild Animal Sovereignty: An Interest-based Critique of 'Zoopolis', in: Journal of Political Philosophy, Volume 23, Issue 3, pages 282–301, September 2015.
Menschenrechte, Institutionen und moralische Arbeitsteilung, in: Politische Vierteljahresschrift, Heft 3/2014.
Von sicheren Rechten zum Recht auf Sicherheit?, in: Gabriele Abels (Hrsg.), Vorsicht Sicherheit! Legitimationsprobleme der Ordnung von Freiheit. Baden-Baden 2016 (Nomos Verlagsgesellschaft), S.81–98. Erschienen im Rahmen des 26. Wissenschaftlichen Kongresses der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft.


Nächster Vortrag in dieser Reihe:
Prof. Dr. Reza Hajatpour

(Inhaber des Lehrstuhls für Islamisch-Religiöse Studien mit Systematischem Schwerpunkt Theologie/ Philosophie/ Mystik, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg)
Islam und Menschenrechte. Die zeitgenössischen Konzepte zu Freiheitsethos und Menschenrechten
Montag, 3. Juli 2017, 18:15 Uhr, Hörsaal N 1 (Muschel)