Prof. Dr. Sabine Carey – Vortragsexposé – Sommersemester 2017

Themenschwerpunkt "Menschenrechte"


Prof. Dr. Sabine Carey
Inhaberin des Lehrstuhls für Politische Wissenschaft IV, Universität Mannheim

Die Organisation staatlicher Gewalt: Wie sich Regierungen der Verantwortung entziehen

Montag, 10. Juli 2017, 18:15 Uhr, Hörsaal N 1 (Muschel)


Regierungen sehen es oft in ihrem Interesse, die Menschenrechte ihrer Bevölkerung einzuschränken, indem sie politische Gegner inhaftieren, foltern oder hinrichten lassen. Meist benutzen Machthaber solche Strategien, wenn sie sich selbst und ihre Herrschaft in Gefahr sehen. Allerdings ist die Verletzung von Menschenrechten für Regierungen nicht ohne Risiko: Extreme Übergriffe werden oft international geächtet und können sich negativ auf ihr Ansehen in internationalen Organisationen oder auf wirtschaftliche Beziehungen auswirken. Der Vortrag stellt unterschiedliche Strategien vor, die Regierungen anwenden, um solche internationale Kosten von Menschenrechtsverletzungen zu minimieren.

Sabine Carey ist seit 2010 Professorin für Politikwissenschaft mit Schwerpunkt Internationale Beziehungen an der Universität Mannheim. Davor arbeitete sie an der University of Nottingham und Harvard University. Sie leitete die Arbeitsgruppe "Menschenrechte, Herrschaft und Konflikt" am Centre for the Study of Civil War am Peace Research Institute Oslo und war Ko-Direktorin des Centre for International Crisis Management and Conflict an der University of Nottingham. Sie promovierte 2003 an der University of Essex. Prof. Carey ist Ko-Herausgeberin des American Political Science Review und erforscht innerhalb ihres ERC Projektes RATE die Eskalation politischer Gewalt, mit besonderem Fokus auf der Rolle von Regierungsmilizen und die Interaktion zwischen unterschiedlichen Menschenrechtsverletzungen.