Interdisziplinäre Kolloquienreihe »Mainzer Universitätsgespräche« zum Themenschwerpunkt »Das neue Unbehagen? – Sorgen, Ängste, Nöte in der Gegenwart«

Mainzer Universitätsgespräche 
Interdisziplinäre Kolloquienreihe des Studium generale 
zum Themenschwerpunkt 
»Das neue Unbehagen? – Sorgen, Ängste, Nöte in der Gegenwart«

Öffentliche Veranstaltungsreihe für alle Interessierten

Zur Legitimation vieler moderner Gesellschaften gehörte lange Zeit das Versprechen, an der Beseitigung sozialer Ungleichheiten zu arbeiten, die Möglichkeiten individueller Ent­faltung zu erhöhen und so Gerechtigkeit und soziale Integration wenn nicht zu garan­tie­ren, so doch anzustreben. Nicht wenige wissenschaftliche wie politische Diagnosen der Gegen­wart sehen das Erreichen dieser Ziele und das gesamte Versprechen in Frage gestellt – unter ande­rem begründet durch weltweite Entwicklungen wie Klimawandel, Migration oder Finanzkrise. Gleichzeitig erleben wir neue Polarisierungen und Enthemmungen, Proteste und Anfech­tungen sozialer Errungenschaften. Häufig werden diese Phänomene – reale soziale Verände­rungen einerseits, Emotionalisierungen im öffentlichen Raum andererseits – zueinan­der in Be­ziehung gesetzt. Vermeintliche oder tatsächliche, real begründete oder herbei­gere­dete Sor­gen und Ängste spielen bei den wissenschaftlichen wie politischen Debatten eine zentrale Rolle: als Erklärungsfaktor für Einstellungen und Strategien, als Verweis auf die Not­wendigkeit einer neuen Politik, als Indiz bedenklicher gesellschaftlicher Tendenzen, als gene­relle Zukunfts­angst oder als Fehlwahrnehmung der tatsächlichen Risiken.
Welche neuen Ängste und Sorgen sind gegenwärtig festzustellen? Welche davon sind begrün­det, welche manipulativ erzeugt? Und wie ernst muss man sie nehmen? Wie reagie­ren Kunst und Kultur auf das neue Unbehagen? Unsere Vortragsreihe geht diesen aktuellen politischen wie wissenschaftlichen Fragen mit Beiträgen aus Soziologie und Politikwissen­schaft, aus Psychologie und Ökonomie sowie aus den Kulturwissenschaften nach.

Prof. Dr. Ernst-Dieter Lantermann
(Professor em. für Persönlichkeits- und Sozialpsychologie, Institut für Psychologie, FB 01 Humanwissenschaften, Universität Kassel)
Quälende Unsicherheiten – Nährboden für Radikalisierung und Fanatismus
Mittwoch · 25. Oktober 2017· 18:15 Uhr · N 1 (Muschel)

Dr. Judith Niehues
(Senior Economist, Leiterin der Forschungsgruppe Mikrodaten und Methodenentwicklung, Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V., Köln)
Soziale Ungleichheit in Deutschland – Wirklichkeit und Wahrnehmung
Mittwoch · 15. November 2017 · 18:15 Uhr · N 1 (Muschel)
 Folien zum Vortrag von Dr. Judith Niehues als PDF-Datei

Prof. Dr. Klaus Dörre
(Professor für Arbeits-, Industrie- und Wirtschaftssoziologie, Institut für Soziologie · Geschäfts­führender Direktor der DFG-KollegforscherInnengruppe »Landnahme, Beschleu­ni­gung, Akti­vie­rung. Dynamik und (De-)Stabilisierung moderner Wachstumsgesellschaften«, Friedrich-Schiller-Universität Jena)
Die neue Unterklasse? Soziale Spaltungen und Verteilungskonflikte
Mittwoch · 22. November 2017 · Achtung, andere Uhrzeit: 19:00 (!) Uhr · N 1 (Muschel)

PD Dr. Sascha Seiler
(Vertreter der W2-Professur für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Gutenberg-Institut für Weltliteratur und schriftorientierte Medien, Johannes Gutenberg-Universität Mainz)
Globalisierungsangst in der Gegenwartskultur
Mittwoch · 6. Dezember 2017 · 18:15 Uhr · N 1 (Muschel)

Isabell Hoffmann
(Project Manager, Head of »eupinions«, Program Europe’s Future, Brussels Office, Bertelsmann Stiftung, Brüssel, Belgien)
Globalisierungsängste oder Wertekonflikte? Die Zukunft der europäischen Integration
Mittwoch · 13. Dezember 2017 · 18:15 Uhr · N 1 (Muschel)

Prof. Dr. Dr. h.c. Ortwin Renn
(Wissenschaftlicher Direktor, Institute for Advanced Sustainability Studies Potsdam e.V. IASS, Potsdam | Gründungsdirektor, Zentrum für Interdisziplinäre Risiko- und Innovationsforschung ZIRIUS, Universität Stuttgart)
Gefühlte Gefahren: Risikowahrnehmung im postfaktischen Zeitalter
Mittwoch · 10. Januar 2018 · 18:15 Uhr · N 1 (Muschel)

Prof. Dr. Ulrich Wagner
(Professor für Sozialpsychologie, Leiter der Arbeitseinheit Sozialpsychologie, Fachbereich Psychologie · Zentrum für Konfliktforschung, Philipps-Universität Marburg)
Migration – Ängste, Sorgen, Wut
Mittwoch · 17. Januar 2018 · 18:15 Uhr · N 1 (Muschel) 

Prof. Dr. Bernd Greiner
(Professor für Zeitgeschichte, Arbeitsbereich Globalgeschichte, Universität Hamburg | Wissen­schaftler am Hamburger Institut für Sozialforschung | Leiter des Berliner Kollegs Kalter Krieg)
Dramatisiertes Unbehagen – Amerikanische Angstunternehmer vom Ersten Welt­krieg bis heute
Mittwoch · 24. Januar 2018 · 18:15 Uhr · N 1 (Muschel) 

Prof. Dr. Stefan Stürmer
(Professor für Sozialpsychologie, Leiter des Lehrstuhls für Sozialpsychologie, Institut für Psychologie, FernUniversität Hagen)
Die Psychologie des »Wutbürgers«: Das Phänomen Bürgerprotest aus sozial­psychologischer Perspektive
Mittwoch · 31. Januar 2018 · 18:15 Uhr · N 1 (Muschel)