Prof. Dr. Franz J. Neyer – Vortragsexposé – Wintersemester 2017/2018

Themenschwerpunkt 
FAMILIE, FREUNDE, PARTNER. BEZIEHUNGEN IM KULTURVERGLEICH

Prof. Dr. Franz J. Neyer 
Inhaber des Lehrstuhls für Differentielle Psychologie, Persönlichkeitspsychologie und Psychologische Diagnostik, Friedrich-Schiller-Universität Jena

Beziehungen haben Persönlichkeit

Montag, 23. Oktober 2017, 18:15 Uhr, Hörsaal N 1 (Muschel)


Glückliche Beziehungen zum Partner, zur Familie und zu Freunden sind für die meisten Menschen unverzichtbarer Bestandteil eines gelungenen Lebens. Menschen unterscheiden sich allerdings sehr stark darin, was sie von ihren Beziehungen erwarten und wie sie diese gestalten. Nach Meinung vieler Experten werden seit dem 20. Jahrhundert Partnerschaft und Familie immer weniger durch verbindliche soziale Normen reguliert. Stattdessen unterhalten Menschen heute vielfältige "soziale Netzwerke", die sie nach ihren ganz persönlichen Zielen, Werthaltungen und Eigenschaften aufbauen, umgestalten und auch wieder lösen können. Deshalb lassen sich keine für alle Menschen verbindlichen Regeln aufstellen, nach denen Beziehungen optimiert werden könnten. Beziehungen müssen vielmehr zur Persönlichkeit des Einzelnen passen.
Im Vortrag werden aufbauend auf diesen Überlegungen empirische Befunde aus Langzeitstudien zur Persönlichkeits- und Beziehungsentwicklung im Lebensverlauf vorgestellt und im Hinblick auf ihre Bedeutung in unserer Zeit diskutiert.

Prof. Dr. Franz J. Neyer, geb. 1961, lehrt und forscht an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Als Persönlichkeitspsychologe und Beziehungsforscher untersucht er u.a. die Frage, welche Rolle die individuelle Persönlichkeit eines Menschen für seine sozialen Beziehungen spielt und inwieweit diese auch seine weitere Persönlichkeitsentwicklung beeinflussen können. Er ist beteiligt an der von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten und bundesweit größten Familien- und Beziehungsstudie "pairfam" (www.pairfam.de). Neben zahlreichen Beiträgen in Fachzeitschriften veröffentlichte er gemeinsam mit Kollegen in diesem Jahr folgende (teils im Erscheinen befindliche) Lehrbücher: Asendorpf, J. B., Banse, R. & Neyer, F. J. (2017). Psychologie der Beziehung (2. Aufl.). Bern: Hogrefe. Neyer, F. J. & Asendorpf, J. B. (2018). Psychologie der Persönlichkeit (6. Aufl.). Berlin: Springer.

Nächster Vortrag in dieser Reihe: 
Prof. Dr. Thomas Junker 

(Professor für Geschichte der Biowissenschaften am Lehrstuhl für Ethik in den Biowissenschaften, Eberhard Karls Universität Tübingen) 
Wie monogam sind wir wirklich? Warum alles auch ganz anders sein könnte 
Montag, 6. November 2017, 18:15 Uhr, Hörsaal N 1 (Muschel)