Prof. Dr. Petra Kolmer – Vortragsexposé – Sommersemester 2018

Studium generale – Mainzer Universitätsgespräche 
"Was ist Wahrheit?"


Prof. Dr. Petra Kolmer 
Honorarprofessorin für Philosophie, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Was ist Wahrheit?

Mittwoch, 30. Mai 2018, 18:15 Uhr, Hörsaal N 1 (Muschel)

Das Interesse an dem, was wir im deutschsprachigen Raum ″Wahrheit″ nennen, ist so alt wie die menschliche Kultur. Es hat das theoretische Projekt der Menschheit – die Wissenschaft – ermöglicht. Doch was meinen wir ′eigentlich′, wenn wir (nicht nur in der Wissenschaft, sondern auch im Alltag) von der Wahrheit reden? Und was ′eigentlich′ steckt hinter unserem Interesse an der Wahrheit (unter Einschluss des philosophischen Interesses an der Bestimmung ihres Begriffs)?
Die öffentlichen Debatten um die post-truth era oder die politstrategische Erfindung des alternativen Faktums deuten darauf hin, dass hinter dem alten theoretischen Interesse an der Wahrheit ein tieferes, ein vitales Lebensinteresse steckt. Tatsächlich können wir es mit den antiken Philosophen als das Interesse an einer ″verlässlichen Rede″ (Aussage) bezeichnet, von der die Zuverlässigkeit aller anderen zwischenmenschlichen Beziehungen abhängt. 
Der Vortrag geht kurz auf wichtige historische Etappen der philosophischen Bestimmung des – stets kritisch gegen einen jeweiligen Status quo gerichteten, zudem nicht definierbaren – Begriffs der Wahrheit ein, dessen Gegenbegriff nicht der der Lüge, sondern der Falschheit (u.a. im Sinne des Trügerischen, des ″als ob es wahr wäre″) ist, und zeigt auf, dass es wahrheitstheoretisch möglich ist, der post-truth era oder den alternativen (und also Pseudo-)Fakten etwas entgegenzusetzen.


Petra Kolmer ist Honorarprofessorin der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Studium an den Universitäten Gießen und Bonn. Doktorarbeit bei Hans Michael Baumgartner und Odo Marquard in Gießen (1998 publiziert unter dem Titel ″Philosophiegeschichte als philosophisches Problem. Kritische Überlegungen namentlich zu Kant und Hegel″). Habilitation in Bonn (u.a. aufgrund  der 2005 veröffentlichten Habilitationsschrift ″Wahrheit. Plädoyer für eine hermeneutische Wende in der Wahrheitstheorie"). Mitherausgeberin u.a. des ″Neuen Handbuchs philosophischer Grund­begriffe″ sowie ″Gott und Natur. Neuer Streit um die Evolutionstheorie″ (beide 2011). Seit 2006 Tätigkeit in leitender Funktion auf der Leitungsebene einer obersten Landesbehörde.

Nächster Vortrag in dieser Reihe: 
Prof. Dr. Thomas Blank 

(Jun.-Professor für Kulturgeschichte der Antike, Johannes Gutenberg-Universität Mainz) 
Fakten vs. Fiktionen?
Plutarch über Wahrheit und Wirklichkeit in der historischen Narration

Mittwoch, 6. Juni 2018, 18:15 Uhr, Hörsaal N 1 (Muschel)