Prof. Dr. Norbert F. Schneider – Vortragsexposé – Wintersemester 2018/2019

Themenschwerpunkt 
"Wie fair ist Deutschland? Befunde und Perspektiven zur Geschlechtergerechtigkeit"

Prof. Dr. Norbert F. Schneider 
Direktor des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung BiB, Wiesbaden
Gastprofessor für Soziologie, JGU Mainz ∙ Honorarprofessor, Goethe-Universität Frankfurt a.M.

Geschlecht und Arbeit.
Stabilität und Wandel der Geschlechterverhältnisse in Deutschland

Dienstag, 30. Oktober 2018, 18:15 Uhr, Hörsaal N 1 (Muschel)

Die öffentlichen Diskurse über die Geschlechterordnung und die Tendenzen ihres Wandels werden in Deutschland seit langem kontrovers geführt. Während einige betonen, Fortschritte hinsichtlich der Geschlechtergerechtigkeit seien unübersehbar und die Diskriminierung von Frauen gehöre zunehmend der Vergangenheit an, verweisen andere auf die nach wie vor bestehende Benachteiligung von Frauen infolge kaum veränderter Strukturen und stabiler kultureller Leitbilder. 
Als Beitrag zu dieser Debatte werden im Vortrag aktuelle Daten und Befunde zur geschlechtsdifferen­tiellen Teilhabe an bezahlter Erwerbs- und oftmals unbezahlter Familien- und Fürsorgearbeit vorgestellt und mit Bezug zur Frage ″Wie fair ist Deutschland bei der Geschlechtergerechtigkeit?″ interpretiert.

Norbert F. Schneider ist seit 2009 Direktor des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung in Wiesbaden. Zuvor war er zwölf Jahre Professor für Soziologie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Er lehrt als Gastprofessor an den Universitäten Wien, Frankfurt am Main und Mainz. Norbert F. Schneider ist Mitherausgeber mehrerer wissenschaftlicher Buchreihen und Zeitschriften, unter anderem der Zeitschrift Comparative Population Studies; er ist in mehreren wissenschaftlichen Beiräten und politischen Beratungsgremien tätig. So wurde er 2010 als Mitglied in die Sachverständigenkommission zur Erstellung des Achten Familienberichts und in den Expertenrat Demografie beim Bundesminister des Innern berufen. Seit 2016 ist Norbert F. Schneider Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft für Demographie (DGD). Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in der Familien-, Bevölkerungs- und in der Mobilitätsforschung.

Nächster Vortrag in dieser Reihe: 
Prof. Dr. Ricarda Steinmayr

(Professorin für Pädagogische und Differentielle Psychologie, Technische Universität Dortmund)
Geschlechtsunterschiede in akademischen Bildungskarrieren
Dienstag, 20. November 2018, 18:15 Uhr, Hörsaal N 1 (Muschel)