DER SCHLAF – LEBENSPHÄNOMEN UND FORSCHUNGSFELD

 

Themenschwerpunkt des Studium generale im Wintersemester 2006/2007

Wir leben ganz selbstverständlich in zwei Welten: in der des Wachzustandes und in der des Schlafes mit verändertem Bewusstseinszustand. Die lebenswichtige Bedeutung des Phänomens Schlaf ist für jeden tagtäglich erfahrbar. Die Forschung ist heute in Schlaflabors in der Lage, die hoch organisierte Abfolge von Ereignissen und physiologischen Zuständen zu beobachten. Die genauen Abläufe, Funktionen und Auswirkungen des Schlafes liegen jedoch zum Teil noch im Dunkeln. Und insbesondere Schlafstörungen werfen für Betroffene und Wissenschaftler zahlreiche Fragen auf. Was löst den Schlaf aus, was lenkt ihn? Wodurch wird er gestört? Welche Aufgaben erfüllt er?
In unserer interdisziplinären Vortragsreihe stellen wir biologische, neurowissenschaftliche und medizinische Ergebnisse der Schlafforschung vor und gehen auf die Darstellung des Schlafes in der Kunst sowie auf kulturelle Unterschiede ein.

Ringvorlesung
Vortragsreihe des IAK Mediävistik

RINGVORLESUNG
Interdisziplinäre Vorlesungsreihe zum Themenschwerpunkt »Der Schlaf – Lebensphänomen und Forschungsfeld«

Prof. Dr. Jürgen Zulley
(Professor für Biologische Psychologie, Leiter des Schlafmedizinischen Zentrums, Psychiatrische Klinik der Universität am Bezirksklinikum Regensburg · Psychologischer Psychotherapeut und Somnologe (DGSM))
Der Schlaf: Notwendigkeit oder Zeitverschwendung
Dienstag · 31. Oktober 2006 · 18.15 Uhr · N 3 (Muschel)


Prof. Dr. Jan Born
(Direktor des Instituts für Neuroendokrinologie, Leiter des Sonderforschungsbereichs »Schlaf und Plastizität«, Universität zu Lübeck · Schlafforscher und Neuroendokrinologe)
Lernen im Schlaf – Neuropsychologische und -physiologische Mechanismen
Dienstag · 28. November 2006 · 18.15 Uhr · N 3 (Muschel)

 Folien zum Vortrag von Prof. Born als PDF-Datei


Univ.-Ass. Mag. Dr. Brigitte Steger
(Universitätsassistentin für Japanologie, Institut für Ostasienwissenschaften,
Universität Wien)
Andere Länder, andere Schlafsitten.
Inemuri – oder warum die Fleißigen in der Schule schlafen

Dienstag · 5. Dezember 2006 · 18.15 Uhr · N 3 (Muschel)


Prof. Dr. Michael Bringmann
(Professor für Mittlere und Neuere Kunstgeschichte, Institut für Kunstgeschichte, Johannes Gutenberg-Universität Mainz)
Gesichter des Schlafes
Dienstag · 12. Dezember 2006 · 18.15 Uhr · N 3 (Muschel)

 
Achtung, der für den 9. Januar 2007 vorgesehene Vortrag:
Prof. Dr. Göran Hajak
(Professor für Psychiatrie, Ärztlicher Leiter des Schlafmedizinischen Zentrums, Psychiatrische Klinik der Universität am Bezirksklinikum Regensburg · Neurologe, Psychiater und Psychotherapeut)
Schlaferkrankungen: In-, Hyper- und Parasomnien
MUSS LEIDER AUSFALLEN!

Prof. Dr. Dieter Riemann
(Professor für Psychologie, Leiter der Sektion für Klinische Psychologie und Psychophysiologie/Schlafmedizin, Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychosomatik, Universitätsklinikum Freiburg)
Normaler und gestörter Schlaf:
Auswirkungen auf Verhalten und Befinden
Dienstag · 16. Januar 2007 · 18.15 Uhr · N 3 (Muschel)

 Folien zum Vortrag von Prof. Riemann als PDF-Datei

 


Prof. Dr. Irene Tobler
(Professorin für Zoologie, Institut für Pharmakologie und Toxikologie, Universität Zürich)
Vergleichende Schlafforschung:
Von Fliegen, Mäusen und Menschen

Dienstag · 23. Januar 2007 · 18.15 Uhr · N 3 (Muschel)

Prof. Dr. Michael H. Wiegand
(Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie, Somnologe (DGSM), Oberarzt, Leiter des Schlafmedizinischen Zentrums und des EEG-Labors, Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München)
Schlaf und Traum
Dienstag · 6. Februar 2007 · 18.15 Uhr · N 3 (Muschel)

 
Prof. Dr. Axel Muttray
(Facharzt für Innere Medizin und Arbeitsmedizin, Oberarzt des Instituts für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin, Johannes Gutenberg-Universität Mainz)
Sekundenschlaf
Dienstag · 13. Februar 2007 · 18.15 Uhr · N 3 (Muschel)


Seitenanfang 

»TRAUMGESICHT UND TRAUMDEUTUNG IM MITTELALTER«

Vortragsreihe des Interdisziplinären Arbeitskreises Mediävistik
zum Themenschwerpunkt
»Der Schlaf – Lebensphänomen und Forschungsfeld«

 


 Zur Homepage des IAK Mediävistik: www.mediaevistik.uni-mainz.de

Prof. Dr. Christine Walde (Mainz)
Traumdeutung in der griechisch-römischen Antike oder vom Zwang, Träume zu deuten
Donnerstag · 26. Oktober 2006 · 18.15 Uhr

Prof. Dr. Notger Slenczka (Mainz)
Träume zwischen Gott und Teufel. Würdigung und Kritik des Traums in der mittelalterlichen Theologie
Donnerstag · 2. November 2006 · 18.15 Uhr

Prof. Dr. Andreas Lehnardt (Mainz)
»Alle Träume erfüllen sich nach ihrer Deutung« – Trauminterpretation im Judentum
Donnerstag · 9. November 2006 · 18.15 Uhr

Prof. Dr. Hans Ulrich Schmid (Leipzig)
Nordträume. Der Traum in der Sagaliteratur
Donnerstag · 16. November 2006 · 18.15 Uhr
 
Prof. Dr. Ernst-Dieter Hehl (Mainz)
Politische Träume und Visionen im Mittelalter
Donnerstag · 23. November 2006 · 18.15 Uhr

Prof. Dr. Alfred Krovoza (Hannover)
Traum und Gesellschaft
Donnerstag · 30. November 2006 · 18.15 Uhr

Prof. Dr. Dr. Wolfram Schmitt (Saarbrücken)
Visionen und Halluzinationen – historische und aktuelle Perspektiven
Donnerstag · 7. Dezember 2006 · 18.15 Uhr

Dr. Matthias Vollet (Mainz)
Ist das Leben Traum?
Donnerstag · 14. Dezember 2006 · 18.15 Uhr

Der für den 21. Dezember 2006 vorgesehene Vortrag:
Prof. Dr. Dietrich Rolle (Mainz):
Der Traum in der englischen Literatur
MUSS LEIDER AUSFALLEN! 

Lars Hoffmann (Mainz)
Traum und Traumwelten in Byzanz
Donnerstag · 18. Januar 2007 · 18.15 Uhr

PD Dr. Sabine Obermaier (Mainz)
Traum-Tiere
Donnerstag · 11. Januar 2007 · 18.15 Uhr

PD Dr. Claudia Meier (Mainz)
Traumbilder – Bilderträume. Die Visualisierung des Traums im Mittelalter
Donnerstag · 25. Januar 2007 · 18.15 Uhr
Prof. Dr. Rudolf Voß (Mainz)
Traum, Vision, Imagination – Konstruktion innerer Wahrnehmung in der deutschen Lyrik der klassisch-höfischen Periode
Donnerstag · 1. Februar 2007 · 18.15 Uhr

PD Dr. Rainer Goldt (Mainz)
Die verborgene Stadt Kitezh. Vom Legendenstoff zum Fin de siècle-Mythos
Donnerstag · 8. Februar 2007 · 18.15 Uhr

Dr. Susanne Kurz und Dr. Dr. Stefan Seit (Tübingen)
Verborgenes Wissen im Einklang mit Glaube und Vernunft? Philosophisch-theologische Positionen in Christentum und Islam
Donnerstag · 15. Februar 2007 · 18.15 Uhr 

 

Seitenanfang