Extremereignisse

Das Erdbeben von Lissabon, der Untergang der Titanic die Atombombe auf Hiroshima aber auch Geburt und Tod, Hunger und Krankheit sind Äußerstes, Höchstes oder Übersteigertes. Extremereignisse, im subjektiven Erleben verankert oder kollektiv erfahren, können das Selbstverständnis eines Individuums, einer Gesellschaft oder sogar die Zivilisation insgesamt in Frage stellen. Und doch üben sie eine starke Faszination auf uns aus. Jenseits des alltäglichen stehend, zeichnen sie sich als Bruch in Entwicklungslinien ab, verändern grundlegend und nachhaltig. Extremereignisse, ob naturgegeben oder menschengemacht, beschleunigen den Wandel. Wir leben in einer Zeit der Beschleunigung. Leben wir auch in einem Zeitalter der Extremereignisse? Eine der zahlreichen Fragen der interdisziplinären Debatte um die Bewältigung von Krisen, Konflikten und Katastrophen.

Stichworte:
Klimakatastrophe Bevölkerungsexplosion Aids Revolution Auschwitz Annektion BSE El Niño  Entdeckungen Kulturschock Industrialisierung Information-Overkill Feuer Liebe Schiffbruch Flutwellen Wirbelstürme Extremsport Pest Chemieunfall Flugzeugabsturz Vulkanausbruch Erfindungen Relativitätstheorie Elektrizität Blitzschlag Survival Goldrausch Trennung Flucht Sklaverei  Emanzipation   Emotionen   Krebs Verelendung Atomkraft Verurteilung Todeszelle Raumfahrt Naturkatastrophen
 


 
 
Fragen oder Anregungen? Zurück zum Anfang