Dr. Lina Vollmer – Vortragsexposé – Wintersemester 2018/2019

Themenschwerpunkt 
"Wie fair ist Deutschland? Befunde und Perspektiven zur Geschlechtergerechtigkeit"

Dr. Lina Vollmer 
Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Referat Gender & Diversity Management, Universität zu Köln · Mitglied des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW

"Der Tag, an dem ich das erste Mal als Frau auftrat, war der letzte Tag, an dem man mir eine wissenschaftliche Frage stellte" – Diskriminierungsprozesse in der Wissenschaft

Dienstag, 8. Januar 2019, 18:15 Uhr, Hörsaal N 1 (Muschel)

Sexismus ist ein Generationenproblem. Wenn erst einmal die Kinderbetreuung ausgebaut ist, dann ist die Unterrepräsentanz von Frauen in Führungspositionen kein Thema mehr. Frauen haben es heutzutage einfacher als Männer auf dem Arbeitsmarkt. Diese und ähnliche Glaubenssätze sind nach Jahrzehnten der Gleichstellungspolitik auch in der Wissenschaft weit verbreitet. Forschungsergebnisse aus der Soziologie und Psychologie widersprechen jedoch diesen Annahmen und weisen darauf hin, dass die Erklä­rung für die Unterrepräsentanz von Frauen in MINT und in wissenschaftlichen Führungspositionen vor allem in struktureller Diskriminierung gegenüber Frauen zu finden sind. Dieser Vortrag gibt einen Über­blick über die Wirkmächtigkeit von Ausschlussmechanismen auf unterschiedlichen Ebenen (Professionali­sierung von Berufen, organisationale Prozesse, Wahrnehmung von Mann und Frau), zeigt auf, wo wissenschaftliches Wissen dem Alltagswissen zu Gender entgegensteht und was dies für Gender und Diversity Policies an Hochschulen bedeutet.

Lina Vollmer, Dr. phil., Dipl.-Sozialwissenschaftlerin, geb. 1984, Studium der Sozialwissenschaften an der Universität Mannheim 2004–2010. Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung CEWS 2010–2016. Promotion bei GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften und der Universität Paderborn zum Thema "Gleichstellung als Profession? Gleichstellungsarbeit an Hochschulen aus professionssoziologischer Sicht" 2011–2016. 2016 Referentin für Gleichstellung und Diversität an der FernUniversität in Hagen. Seit 2016 Mitarbeiterin im Referat Gender & Diversity Management an der Universität zu Köln. Aktuelle Arbeitsschwerpunkte: Strategieentwicklung im Bereich Diversity und Antidiskriminierung, Gender & Diversity Policies, Unconscious Bias.

Nächster Vortrag in dieser Reihe: 
Prof. Dr. Evelyn Ferstl

(Professorin für Kognitionswissenschaft und Genderforschung, Leiterin des Center for Cognitive Science, Institut für Psychologie, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg)
Geschlechtsaspekte in Kognitions- und Neurowissenschaft
Dienstag, 15. Januar 2019, 18:15 Uhr, Hörsaal N 1 (Muschel)