Öffentliche Vorlesungsreihe zum Themenschwerpunkt "Mündigkeit 4.0 – Ethik in der datafizierten Welt" – Sommersemester 2022

 

Female sofware engineer with projected code ǀ This-is-Engineering, unsplash.com

 

Interdisziplinäre Vorlesungsreihe des Studium generale zum Themenschwerpunkt

Mündigkeit 4.0 –

Ethik in der datafizierten Welt

Öffentliche Veranstaltungsreihe für alle Interessierten

Die fortschreitende Digitalisierung aller Lebensbereiche führt nicht nur zu technischen, sondern auch zu weit reichenden gesellschaftlichen und kulturellen Veränderungen. In der Wissenschaft erschließen computerisierte Verfahren neue Bereiche des Wissens und ermöglichen die Auswertung großer Datenmengen. Künstliche Intelligenz und Maschinelles Lernen kommen vielerorts zum Einsatz, mit zum Teil undurchschauten Ergebnissen und Auswirkungen. In einer lebensweltlichen Perspektive kommt hinzu, dass nicht nur immer mehr Bereiche des sozialen Lebens in computerisierten Daten repräsentiert werden, sondern dass daraus permanent Strukturen und Grundlagen eben dieses Lebens neu berechnet werden: Wir akzeptieren es, dass Kaufempfehlungen aus unseren bisherigen Präferenzen und aus denen anderer Menschen berechnet werden und dass sie uns etwas zu sagen haben; wir lassen unsere Gesundheitsdaten sammeln und richten unser Verhalten danach aus; Plattformen und Apps erinnern uns an Geburtstage unserer Freunde und erzeugen dabei das Gefühl, dass wir auf diesem Wege mit ihnen in Kontakt bleiben.
Die neue, datenorientierte und -verarbeitende Weise des Erfassens menschlicher Eigenschaften und sozialen Verhaltens beeinflusst unsere Kommunikation, menschliche Selbstverständnisse und die öffentliche Meinungsbildung und schafft Realitäten eigener Art. Technologie ist als solche aber weder gut noch böse, sie ist allerdings auch nicht neutral. Dies gilt es, in ethischer, rechtlicher, pädagogischer und politisch-gesellschaftlicher Hinsicht zu reflektieren.
Wie lässt sich in einer Welt, die von digitalen Technologien geprägt ist, ein selbstbestimmtes Leben führen und ein gelingendes Zusammenleben organisieren? Mündigkeit ist spätestens seit der Aufklärung das – schwierig zu erreichende – Ideal einer verantwortlichen Selbstbestimmung. Die Reihe untersucht diese und weitere Fragen mit Vorträgen aus Philosophie und Pädagogik, Soziologie und Medienwissenschaft sowie Informatik und Rechtswissenschaft.


Wichtige Hinweise:
Die Präsenzveranstaltungen dieser Reihe werden – soweit möglich – auch aufgezeichnet. Die Aufzeichnungen sollen allen Interessierten nachträglich zugänglich sein.
Die Online-Vorträge dieser Reihe werden live gestreamt und auch aufgezeichnet.

Informationen zur Präsenz-Teilnahme im Hörsaal N 1 (Muschel):
Im gesamten Gebäude und Hörsaal gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske (OP- oder FFP2-Maske), auch am Sitzplatz.

Informationen zum Online-Zugang


Einführungsvideo zur interdisziplinären Vorlesungsreihe "Mündigkeit 4.0 – Ethik in der datafizierten Welt":

Bitte klicken Sie auf das Videofenster oder folgen Sie → diesem Link zum Einführungsvideo!


PD Dr. Jessica Heesen
Leiterin des Forschungsschwerpunkts Medienethik und Infor­ma­tionstechnik, Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften IZEW, Eberhard Karls Universität Tübingen
Souverän und mündig in der digitalen Gesellschaft.
Ein Leitbild auf schwankendem Boden

Donnerstag · 5. Mai 2022 · 18:15 Uhr · rein digital
Vortragsexposé
Vortragsaufzeichnung


Prof. Dr. Dan Verständig
Juniorprofessor für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Bildung in der digitalen Welt, Bereich Erziehungswissenschaft, Fakultät für Humanwissenschaften, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg
Bildung – mit hoher Wahrscheinlichkeit.
Über digitale Ungleichheit, Learning Analytics & Co

Donnerstag · 12. Mai 2022 · 18:15 Uhr · rein digital – Link zum Livestream folgt
Vortragsexposé
Vortragsaufzeichnung


Prof. Dr. Louisa Specht-Riemenschneider
Inhaberin des Lehrstuhls für Bürgerliches Recht, Informations- und Datenrecht, Leiterin der Forschungsstelle für Rechtsfragen neuer Technologien sowie Datenrecht, Fachbereich Rechtswissenschaft, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Datenrecht, Datenmacht & Datenschutz –
Selbstbestimmung im Netz

Donnerstag · 2. Juni 2022 · 18:15 Uhr · Veranstaltungsform: Infos folgen


Prof. Dr. Olga Levina
Professorin für Wirtschaftsinformatik, insbesondere Sichere Digitale Geschäftsprozesse, Fachbereich Wirtschaft, Technische Hochschule Brandenburg
Das Physische hinter dem Digitalen –
Ethische Aspekte der Digitalisierung

Donnerstag · 9. Juni 2022 · 18:15 Uhr · Veranstaltungsform: Infos folgen


Prof. Dr. Caja Thimm
Professorin für Medienwissenschaft und Intermedialität, Leiterin der Abteilung Medienwissenschaft, Sprecherin des Graduiertenkollegs »Digitale Gesellschaft«, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
Ende der Demokratie?
Digitale Gesellschaft zwischen Utopie und Dystopie

Donnerstag · 30. Juni 2022 · 18:15 Uhr · Veranstaltungsform: Infos folgen


Prof. Dr. Sascha Dickel
Professor für Mediensoziologie und Gesellschaftstheorie, Arbeitsbereich Mediensoziologie und Gesellschaftstheorie, Insti­tut für Soziologie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
#Selberdenken.
Epistemische Autonomie als problematisches Ideal digitaler Öffentlichkeit

Donnerstag · 7. Juli 2022 · 18:15 Uhr · Veranstaltungsform: Infos folgen


Booklet des Studium generale mit Gesamtübersicht (PDF)