Willkommen auf der Homepage des Studium generale – STG-Veranstaltungsprogramm Sommersemester 2015

 
Nachrichten von Krieg und Gewalt verstellen unseren Blick auf eines der heraus­ragenden Merkmale des Menschen: die Fähigkeit zur Kooperation. Es entsteht der Eindruck, wir lebten in einer Welt des Gegeneinanders. Dabei wird übersehen, dass quantitativ das Prinzip der Kooperation in vielen Lebensbereichen dominiert: Politische Institutionen, Unternehmen oder auch das Gesundheits- und Bildungssystem funktionieren nur, weil Menschen zur Ko­ope­ration bereit sind und ihre persönlichen Ziele mit den Zielen anderer abstimmen. Aber warum tun sie das?  ... Link: Themenschwerpunkt: DIE EVOLUTION DER KOOPERATION 
Es erscheint uns selbstverständlich, unter dem Begriff der Schuld Menschen die Verantwor­tung für moralische, politische oder juristische Vergehen zuzuschreiben. Wir fordern Konsequenzen für solche Vergehen, auch wenn die Ansichten über Ausmaß und Sinn dieser Zuschreibung und der Konsequenzen unterschiedlich sein mögen. Die Zuweisung von Schuld wie auch die Forderung nach Strafe sind Ausdruck einer sozialen Praxis, die Regeln für das Verhalten und Zusammenleben von Menschen für wichtig erachtet und die Sanktionierung von Übertretungen dieser Regeln kennt.  ... Link: Themenschwerpunkt: SCHULD UND STRAFE 
Vielfältige Aspekte, Konzepte und Horizonte kulturwissenschaftlicher Gedächtnisforschung veranschaulichen Aleida und Jan Assmann in ihrer Vorlesungsreihe. Jede Gegenwart legt sich eine identitätsrelevante Vor-Geschichte zurecht, die der Gesellschaft als Erinnerungsraum, Bezugs­raum und Orientierungsraum dient. Solche Vergangenheitshorizonte beruhen auf einer kom­plexen Dynamik von Erinnern und Vergessen.  ... Link: Johannes Gutenberg-Stiftungsprofessur im Jahr 2015: ALEIDA ASSMANN und JAN ASSMANN 
Dass Menschen argumentiert haben, lässt sich bis in vorwissenschaftliche Zeiten zurück­verfol­gen. Seit dem Beginn der Wissenschaften ent­stand jedoch auch ein Bedarf daran, die Metho­dik der Argumentation zu theoretisieren und deren Wahrheits- und Korrektheitsbedingungen auszuformulieren. Die Vorlesung widmet sich der Theorie und Geschichte der Argumentation und auch deren Bedeutung in Kommunikation und Rhetorik.  ... Link: Vorlesung des Studium generale für immatrikulierte Studierende aller Fachbereiche und für registrierte Gasthörerinnen und Gasthörer: ARGUMENTATION, KOMMUNIKATION, RHETORIK – Sommersemester 2015 

Wichtiger Hinweis für STUDIERENDE, in deren Bachelor- oder Master-Studiengang STUDIUM-GENERALE-VERANSTALTUNGEN VERPFLICHTEND vorgeschrieben sind:  
  Ausführliche Informationen zum Modul "Interdisziplinarität" und zum Modul "Wissenschaftliche Grundlagen und Grundkompetenzen" finden Sie auf der Internetseite "Studium generale – Interdisziplinäre Forschung und Lehre (IFuL)":
http://www.studgen-iful.uni-mainz.de
 Bitte melden Sie sich zu den Lehrveranstaltungen über JOGU-StINe (http://www.info.jogustine.uni-mainz.de/) an.
Zum Inhalt der Seite springen Zur Navigation der Seite springen